Freitag, 10. März 2017

Luisen Parure Teil 4




Wie wir nun in Teil1Teil2 und Teil 3 gesehen haben, haben wir nichts gesehen. 😀

Aber jetzt geht es dann endlich los.

Prinzessin Louise Josephine Eugenie von Schweden (*31.Oktober 1851 in Stockholm; + 20 März 1926 im Schloss Amalienborg, Kopenhagen, die später Königin von Dänemark hatte unter ihren 8 Kindern ein Mädchen mit dem Namen Louise.

Louise Caroline Josephine Sophie Tyra Olga (* 17.Februar 1875 auf Schloss Amalienborg, Kopenhagen; + 4. April 1906 auf Schloss Ratiboriz in Böhmen) war eine dänische Prinzessin.


Louise war ein schüchternes und introvertiertes Kind das mit 7 Geschwistern aufwuchs.
Ihr Bruder Christian (X.) folgte dem Vater auf den dänischen Thron, ihr Bruder Karl wurde als Haakon VII. König von Norwegen.

Louises Großmutter väterlicherseits, Königin Louise von Dänemark, war bekannt für ihre erfolgreiche heiratspolitik.
Sie erkannte bei ihrer Enkelin eine Neigung zur Melancholie und wollte deswegen auch sie gerne gut verheiraten.

Über deutsche Verwandte hatte sie Kontakt zu einer Nebenlinie des Hauses Schaumburg-Lippe, die das Schloss Nachod in Böhmen unterhielt.



Letzter Besitzer war Friedrich zu Schaumburg-Lippe.  Das Haus Schaumburg-Lippe wurde 1945 durch die Tschechoslowakei enteignet;
Das Schloss ging in staatlichen Besitz über.
Louise wurde mit Prinz Friedrich zu Schaumburg-Lippe bekannt gemacht, dem künftigen Erben der Herrschaft Nachod.


Das Paar verlobte sich 1894. Die Hochzeit fand 1896 in Dänemark statt.



Nach der Hochzeit zog Louise mit ihrem Mann nach Böhmen, das sie nie zuvor gesehen hatte.
Gemeinsam bezog das Paar Schloss Ratiboritz.

Bis 1945 gehörte es Schumburg-Lippe, dann wurde es von den Tschechen enteignet.

Hier wollten sie leben, bis sie eines Tages das benachbarte Schloss Nachod erben würden.

Die Ehe galt als ausgesprochen glücklich und es gingen 3 Kinder hervor:
Prinzessin Marie Luise Dagmar Bathildis Charlotte zu Schumburg-Lippe (* 10. Februar 1897; + 1. Oktober 1938) Heirat 1916 mit Prinz Friedrich Sigismund von Preußen (1891-1927)

Prinz Christian Nikolaus Wilhelm Friedrich Albert Ernst zu Schaumburg-Lippe (*20. Februar 1898; + 13. Juli 1974) Heirat 1937 mit Prinzessin Feodora von Dänemark (1910-1975)

Prinzessin Stephanie Alexandra Hermine Tyra Xenia Bathildis Ingeborg zu Schaumburg-Lippe(* 19. Dezember 1899; + 2. Mai 1925) Heirat 1921 mit Viktor Adolf zu Bentheim und Steinfurt (1883-1961)

Aber Louise litt weiter an Melancholie und an Heimweh und besuchte daher regelmäßig ihre Familie in Dänemark.


Louise starb am 04. April 1906 im Alter von 31 Jahren.
Als todesursache wird in älteren und neueren Quellen of Hirnhautentzündung angegeben.
Der Glücksburg-Historiker Bo Bramsen stellt jedoch heraus, das Louise sich in einem See bei Schloss Ratiboritz ertränkt habe.
Wegen ihrer Melancholie habe sie dies bereits vorher versucht, sei aber vom Schlossgärtner gerettet worden.
Ihr früher Tod überschattete den amtsantritt ihres Vaters, der nur wenige Tage zuvor König von Dänemark geworden ist.
Auch für Prinz Friedrich war der Tod seiner Frau ein harter Schlag.
Hinzu kam, das Friedrichs Vater Wilhelm am selben Tag verstarb wie Louise.
Kurz darauf zog Friedrich, allein mit seinen drei kleinen Kindern (9,8,7), auf das elterliche Schloss Nachod um.

Und nun endlich wurden auch die Pink Topas getragen.
Von einer stillen, melancholischen Frau.


Und so trat die Parure ihre Reise zurück nach Deutschland an.

Wahrscheinlich bekam sie die Parure von ihrer Mutter zur Hochzeit geschenkt.

Leider kann ich nicht erkennen von wann das Bild ist.
Aber zumindest trug sie die Halskette und die große Brosche.
Wahrscheinlich auch nur dies eine Mal?

Auf der linken Seite sehen wir noch eine kleine Brosche.
Es könnte das Mittelteil des Armreifs sein der als Brosche getragen werden kann.


Eine sehr traurige Geschichte...

Aber wir wollen weiter sehen was dann geschah...
Das natürlich in Teil 5 der Luisen Parure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen