Dienstag, 14. März 2017

Königin Marie von Rumänien und ihre Hochzeitsgeschenke


Heute wollen wir uns einige der Hochzeitsgeschenke der Königin Marie von Rumänien an sehen.

Prinzessin Marie Alexandra Victoria von Edinburgh, genannt Missy (*29.Oktober 1875 in Eastweel Park, England; +18. Juli 1938 in Sinaia, Rumänien) war eine englische Prinzessin und Mitglied des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha.

Sie war die älteste Tochter von Alfred von Edinburgh, dem zweitältesten Sohn von Queen Victoria, und Marija Alexandrowna Romanowa, Tochter von Zar Alexander II. von Russland, späterer Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha.
Ihr Vater war bei der Royal Navy, sodass sie einen großen Teil ihrer Jugend im Ausland, vor allem auf Malta verbrachte.

Alfred von Edinburgh und Marija Alexandrowna Romanowa, Verlobungsfoto

In Adelskreisen galt die Enkelin der britischen Königin und des russischen Zaren als eine "gute Partie".
Als ihr Cousin, der später König George V. um ihre Hand anhielt, stimmte sowohl Maries, als auch Georgs Vater, der Prince of Wales und später König Eduard VII. zu.
Maries Mutter hingegen hattte eine tiefe Abneigung gegen das britische Königshaus und sprach sich für einen ausländischen Eheman für ihre Tochter aus.

Am 10. Januar 1893, wenige Monate bevor ihr Vater Herzog wurde, heiratete Marie Prinz Ferdinand von Rumänien, den Neffen König Karl I. von Rumänien.

Eine sehr unglückliche Braut mit ihrem Verlobten

Aus einem Briefwechsel mit ihrer geheimen Vertrauten, der amerikanischen Tänzerin Loie Fuller, geht hervor, dass sie eine tiefe Abneigung, ja geradezu Ekel gegen ihren Mann empfand.

Loie Fuller (1862-1928) als Caprice im Royal Globe Theatre in London 1889.

Trotz dem Ekel vor ihrem Mann bekam Marie 6 Kinder;

  • Karl II. (1893–1953), König von Rumänien
  • Elisabeth (1894–1956) ∞  König Georg II. von Griechenland
  • Maria (1900–1961) ∞ König Alexander I. von Jugoslawien
  • Nikolaus (1903–1978)
  • Ileana  (1909–1991) ∞ Erzherzog Anton von Österreich-Toscana
  • Mircea (1913–1916)

Dabei muss gesagt werden das Ileana und Mircea jedoch erst geboren wurden, nachdem Maries späterer Liebhaber Barbu Stirbey in ihr Leben trat.


Da Mircea braune Augen hatte - Maries und Ferdinands waren blau - wird allgemein davon ausgegangen das Mircea aus dieser Beziehung stammt.
Wer der Vater von Ileana ist, steht hingegen noch zur Diskussion.
aus einem weiteren Brief geht hervor, dass wohl auch Prinzessin Maries biologischer Vater nicht Ferdinand, sondern Großfürst Boris Wladimirowitsch von Russland ist.


Bei Karl und Elisabeth kann man hingegen davon ausgehen, dass sie von Ferdinand stammen, sowie Maria und Nikolaus.

o.l. Karl II.-o.r. Elisabeth-u.l Maria- m. Nikolaus- r.u. Ileana. Mircea starb mit 3 Jahren
1914 verstarb König Karl I.


Darauf hin bestieg Ferdinand den rumänischen Thron und aus Kronprinzessin Marie wurde Ihre Majestät Königin Maria von Rumänien.



Hier sehen wir ein Replic der Krönungskrone...Das Original ist leider verloren...





Auf Grund des 1. Weltkriegs fand die offizielle Krönung erst 1922 in der neu erbauten Krönungskathedrale in Alba Iulia statt.



Maria war inzwischen eine wahre Patriotin geworden und hatte großen Einfluss auf das politische Geschehen im Lande.

Man sagt im Allgemeinen, dass sie das Land regierte und nicht der König, der eher zurückhaltend und schwach galt.

Sie meldete sich freiwillig als Rot-Kreuz-Schwester um den Verwundeten zu helfen.

Königin Marie 1917

Weiterhin schrieb sie ein Buch mit dem Titel "Mein Land", durch dessen Verkauf Fördergelder für das Rote Kreuz beschafft werden sollten. (Leider habe ich dieses Buch nicht gefunden)

Als Rumänien 1917 schön zur Hälfte von Deutschland besetzt war, entwickelte Maria gemeinsam mit einer Gruppe militärischer Berater einen Plan, nach dem sich die rumänischen Truppen nicht Richtung Russland zurückziehen sollten und stattdessen ein bestimmtes Gebiet zu wählen, welches bis zum letzten verteidigt werden sollte.
Des weiteren sorgte sie für die finanzielle Unterstützung aus den Vereinigten Staaten und hielt Vorträge um diesen Plan umzusetzen.

Was für ein wunderbares Foto

Als der Krieg vorbei war, bestand Maria darauf, als Vetreterin für ihr Land nach Versailles zu reisen, setzte sich außenpolitisch vehement für die Rechte der rumänen ein, reiste zu Spendensammlungen in die Vereinigten Staaten und hielt Vorträge vor dem Völkerbund.

Nach Ferdinands Tod im Jahr 1927 blieb Maria in Rumänien, wo sie mehrere Bücher und ihre Memoiren verfasste.

Sie starb am 18. Juli 1938 und wurde neben ihrem Mann in der Gruft der Kathedrale von Curtea de Arges begraben.

Um 1880
Ihrem letzten willen entsprechend, wurde ihr Herz in einem Kloster bei dem auf ihre Veranlassung gebauten Schloss Baltschick beigesetzt.

Als 1940 die südliche Dobrudscha und mit ihr Baltschik im Rahmen des Vertrages von Craiova an Bulgarien zurückging, wurde das Herz nach Schloss Bran gebracht, welches Anfang des 20. Jahrhunderts ihr Hauptwohnsitz war und wo noch heute viele von Marias privaten Besitztümern, wie z.B. Möbel ausgestellt werden.



Eine wunderschöne Frau muss ich sagen...


Auf diesem Bild kann man schön die ähnlichen Gesichtszüge sehen wie die heutige Queen Elisabeth...


Kommen wir nun zu den Juwelen.

Als Maria heirate bekam sie ein Menge an wunderbaren Stücken. 
Ich versuche so viele wie möglich zu zeigen...

Die Hochzeit fand im Schloss Sigmaringen, die Residenz des Fürsten Leopold von Hohenzollern, Vater des Bräutigams, statt.



Das Hochzeitsverfahren war dreifach...
1. Zivielheirat im roten Raum des Schlosses



2. römisch-katholisch in der Stadtkirche St. Johannes



3. anglikanische Hochzeit in einer extemporierten Kirche, die an das Ahnenzimmer im Schloss angrenzt.


                      Die Hochzeitsgeschenke

Sie war in weiße Seide gekleidet, ein mit Perlen besticktes Gewand zusätzlich verschönt mit Myrten und Orangenblüten. 

Der Brautschleier war ein Geschenk der Mutter.
Über die Tiara, wenn es eine ist, habe ich leider noch keine Infos.
Als Schmuck trägt sie eine Diamant Halskette die sie vom König von Rumänien und ihrem Mann bekam.


Wahrscheinlich war es diese hier...allerdings fehlt das Diamantkreuz


Foto um 1900

Hier sehen wir die Kronprinzessin mit der Diamant- Türkis Parure die ein Geschenk ihres Vater war.
Das Set wurde vom Londoner Juwelier Carrington gemacht.


Von ihrer Mutter bekam sie ein Diamant Diadem mit einem Kreuz, Brosche und Ohrringe, eine längliche und eine große Brosche mit Armband besetzt mit Perlen

Hier sehen wir die Tiara, Armband und zwei Broschen als Geschenk der Mutter


Man kann es schlecht erkennen aber die Diamanten sind wie eine Kette auf eine Basis gebaut (wahrscheinlich Diamantbasis).
Das oberste Kreuz gehört zu der Tiara. Bei dem unteren bin ich mir noch nicht sicher.

Hier dürfte es sich um die längliche Brosche handeln, oben in der Mitte

Von Queen Victoria ein Anhänger, Ohrringe mit Diamanten und Saphiren sowie ein Medaillon
Brosche von Queen Victoria
Das Medaillon mit den Türkisen und weißem Email hat das Monogramm VR = Victoria Rex und war ein Geschenk der Königin Victoria von England an ihre Enkelin. Im Inneren ist eine Locke der Königin aufbewahrt, das goldene Medaillon ist heute im Maryhill Museum ausgestellt
Die Geschwister schenkten ihr eine kleine Diamant Brosche.
Prinz und Prinzessin von Wales: 1 Armband mit zwei Diamantherzen und Türkise
Herzog von york, und Prinzessinnen Victoria und Maud von Wales eine kleine Brosche aus Türkisen und Brillanten.
Prinzessin Louise, Herzog und Herzogin von Five:
Schmuck in Hufeisenform mit Saphir und Brillanten
Sowie viele Brosche mit verschiedenen Steinen, Armbänder und Halsketten.
Auch bekam sie gemalte Bilder, Taschen und Fächer sowie Gebrauchsgegenstände und Nippes.


Die Kronprinzessin und spätere Königin von Rumänien hatte natürlich noch eine Menge mehr an Juwelen.
In späteren Jahren liebte sie Fotografie und Schauspiel und ließ sich theatralisch in ihren Juwelen fotografieren.
Als Rumänien dann in den 1. Weltkrieg verwickelt wurde gab sie ihre Juwelen zur Aufbewahrung nach Russland.
Und wie wir wissen war die Sachen mit den Juwelen keine gute Idee da die Bolschewiki sich daran bereicherten.
Sie sah ihre schönen Stücke nie wieder.
Danach versuchte sie in den letzten Jahren noch eine weitere Kollektion aufzubauen.
Daher ist es immens schwierig die Stücke zu zuordnen.
Als dann die rumänische Monarchie Geschichte war mussten die Nachkommen überleben und verkauften wieder Stücke.
Natürlich werde ich versuchen noch einige aufzuspüren oder zu erfahren wo sie heute sind.

Quelle: Wikipedia, Pinterest, Google...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen