Dienstag, 5. April 2016

Die rumänische griechischen Tiara



Heute sind wir in Rumänien.

Diese Kokoschnik stammt aus dem Hause Romanov und gehörte Prinzessin Victoria Melita.

Victoria Melita von Sachsen-Coburg und Gotha, genannt Ducky, (*25.11.1876 in Valletta, Malta; +2.03.1936 in Amorbach) war als Enkelin von Königin Victoria ein Mitglied der britischen königlichen Familie.

Zum Zeitpunkt ihrer Geburt hatte sie den 10. Platz in der britischen Thronfolge inne und daher den Titel „Her Royal Highness Princess Victoria of Edingburgh“.
Durch ihre zwei Ehen trug sie die Titel einer Großherzogin von Hessen und unter dem Namen Viktoria Feodorowna den einer Großfürstin von Russland.


Die erste Ehe stand unter keinem guten Stern. 


Am 19.04.1894 heiratete Victoria Melita den Großherzog Ernst Ludwig.
Königin Victoria von England war sehr angetan von dieser Hochzeit. Nur das Paar fand diese Idee nicht wirklich gut.

Trotzdem gingen aus dieser Ehe zwei Kinder hervor.

Elisabeth (1895-1903) starb nach einer Reise zu ihrer Tante Alix, der letzten Zarin von Russland, auf dem Rückweg in Polen an Typhus.

Im Mai 1900 brachte Victoria Melita einen tot geborenen Jungen zur Welt.
Das eh schon angeschlagene Verhältnis war durch die Totgeburt endgültig gescheitert.

Noch im selben Jahr trennte sich das Paar, trotz Versuche anderer die Ehe zu retten, und ließ sich am 21.12.1901 scheiden.

Die zweite Ehe verlief wesentlich harmonischer.

Bereits 1891 lernte sie zum ersten Mal ihren Cousin, Großfürst Kyrill Wladimirowitsch Romanow kennen.

Die beiden hatten starke Zuneigung zu einander doch ihre Mutter verbot ihr in die russische Zarenfamilie einzuheiraten, zumal Ehen zwischen Cousins und Cousinen 1. Grades laut russischem Hausrecht verboten waren.
Das nächste wiedersehen war 1896 und das Interesse beider war nicht abgeebbt.

Daraufhin verlangte die Zarin Alexandra Fjodorowna vom Zaren, Kyrill ins Exil in den fernen Osten zu schicken.

Von dort kehrte er 1904 als Kriegsheld wieder zurück nach Moskau.
Der Zar gestattete ihm nun die Ausreise aus Russland und Kyrill ging nach Coburg um bei Victoria zu sein.

Am 8.10.1905 erfolgte in Tegernsee unter strenger Geheimhaltung nach russisch-orthodoxen Ritus die Hochzeit.

Victoria nannte sich nun Viktoria Fjodorowna.

Die Feier war schlicht und ohne königliche Gäste.

Als „Hochzeitsgeschenk“ erhielt Kyrill von Nikolaus I. die Aberkennung seiner königlichen Privilegien und seines Titels innerhalb der Marine.

Das Paar hatte 3 Kinder:

Maria (*02.02.1907;+27.10.1951)

Kira (*09.05.1909; +08.09.1967)

Wladimir Kirillowitsch Romanow (+30.08.1917; + 21.04.1992)


Nach einigen Todesfällen in der russischen Zarenfamilie war Nikolaus gezwungen, Kyrill wieder in die kaiserliche Familie aufzunehmen. Somit stand er jetzt an 3. Stelle der Thronfolge.


Und nun machte die Kokoschnik einen Sprung in der Familie.

Und zwar nach Duckys Schwester Missy.

Prinzessin Marie Alexandra Victoria von Edingburgh, genannt Missy, (*29.10.1875 in Eastwell Park, England; +18.07.1938 in Sinai, Rumänien) war ein Mitglied des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha und Königin von Rumänien.
Sie war die älteste Tochter von Alfred von Edingburgh, später Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha, Sohn von Königin Victoria von England und Marija Alexandrowna Romanowa, Tochter von Zar Alexander II. von Russland.


Am 10.01.1893 heiratete sie Prinz Ferdinand von Rumänien, Neffe Königs Karl I. Rumänien. Aus Briefen geht hervor das sie eine tiefe Abneigung, ja geradezu Ekel vor ihrem Mann hatte.

Dennoch gingen 6 Kinder aus dieser Ehe hervor.

Karl II. (1893-1953), König von Rumänien

Elisabeth (1894-1956) verh. mit Georg II. von Griechenland

Maria (1900-1961) verh. mit Alexander I. von Jugoslawien

Nikolaus (1903-1978)

Ilena (1909-1991)

Mircea (1913-1916)


Irgendwann während der russischen Revolution 1917 schickte Missy ihre wahrscheinlich gesamten Juwelen nach Russland um sie dort auf zu bewahren. Die Gründe hierfür sind unbekannt.

Man könnte annehmen dass sie ihre Schwester bat auf sie aufzupassen. Doch diese floh aus Russland im selben Jahr nach Finnland und nahm nur ihre Juwelen mit. Darunter die Kokoschnik.

Später bat Missy die Bolschewiki ihr die Juwelen wieder zu geben doch die weigerten sich.

Also musste sie sich neue beschaffen und fragte ihre Schwester um Rat.
Diese gab ihr dann die Kokoschnik.

Ob sie sie jemals getragen hat?

Und wie sich herausstellte war das ein gutes Geschäft. Denn Missys Sohn heiratete Elena von Griechenland.

Elena( Helena) von Griechenland (*02.05.1896 in Athen, Griechenland; +28.11.1982 in Lausanne, Schweiz).
Sie war Prinzessin von Griechenland und Dänemark sowie Königinmutter von Rumänien.

Am 10.03.1921 heiratete sie den rumänischen Thronfolger Karl II.


Und da trug sie die Kokoschnik von Großfürstin Victoria Melita.

Allerdings entfernte sie den Kokoschnikrahmen.

Helena trug die Tiara bis in hohe Alter.

Die Tiara wurde dann irgendwie zu einer Hochzeitstiara.

Nach Helena trug es ihre Schwiegertochter Prinzessin Anne von Bourbon-Parma 1948, sowie deren Tochter Maria 1995.

l. Prinzessin Anne; r. Maria
Die Familie ist seit den 1940er Jahren im Exil und irgendwie sieht man nur diese Tiara.

Heute wird sie von Prinzessin Margarita getragen. Die älteste Tochter von Michael und Anne.

Diese vertritt die Familie bei vielen offiziellen Anlässen.


Auf den beiden unteren Bildern kann man leider den Schutz an der Tiarabasis erkennen. Eigentlich sollte man darauf achten.

Quelle: Wikipedia, Google...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen