Freitag, 8. Januar 2016

Perlen-Diamant Tiara von Infantin Eulalia



Hier haben wir mal wieder Tiaras unter der Kategorie verschwunden, verschlossen, zerbrochen und riesengroße Fragezeichen.

Diesmal geht es um die Juwelen der Infantin Eulalia von Spanien.
Sie bekam zu ihrer Hochzeit mehrere spektakuläre Juwelen unter ihnen 2 Tiaras und ein Halsgeschmeide.

Infantin María Eulalia von Spanien, vollständiger Name María Eulalia Francisca de Asís Margarita Roberta Isabel Francisca de Paula Cristina María de la Piedad (* 12. Februara 1864 in Madrid; † 8. März 1958 in Irun) war ein Mitglied der königlichen spanischen Familie und durch Heirat Herzogin von Galliera, sowie Schriftstellerin.
María Eulalia war die jüngste Tochter der spanischen Königin Isabella II. (1830–1904) und ihres Prinzgemahls Franz d'Assisi Maria Ferdinand (1822 – 1902), ältester Sohn von Francisco de Paula de Bourbón und Prinzessin Luisa Carlota von Neapel-Sizilien. María Eulalia wurde im Palacio Real geboren. Ihre Taufpaten waren der letzte regierende Herzog von Parma, Piacenza und Guastalla RobertI. und seine Schwester María Margarita, Herzogin von Madrid.
Nach der Vertreibung ihrer Eltern aus Spanien im September 1868 wuchs sie in Wien und Paris auf. Ihre erste Kommunion bekam sie in Rom von Papst Pius IX.. Ihre Mutter entsagte der Krone am 25. Juni 1870 zugunsten ihres Sohns Alfons XII., der 1875 nach Wiedereinsetzung der Monarchie den Thron bestieg. Hierauf kehrte María Eulalia nach Spanien zurück und lebte abwechselnd in Madrid, Sevilla und Paris.
Am 6. März 1886 heiratete María Eulalia in Madrid ihren Cousin (ersten Grades), den Infanten Antonio María de Bourbon-Montpensier (1866–1930), dritten Sohn der Infantin Maria Luisa von Spanien und Antoine-Phillipe d Órleans duc de Montpensier  (1824–1890), jüngster Sohn des letzten französischen König Ludwig Philipp I., auch Bürgerkönig genannt. 

Infant Antonio María de Bourbon-Montpensier und Prinzessin Eulalia


Die Hochzeit musste wegen des frühen Todes ihres Bruders Alfons XII. († 25. November 1885) längere Zeit verschoben werden und war dementsprechend düster und traurig. Aus der Ehe, die nur aus dynastischen Gründen geschlossen wurde, gingen zwei Söhne hervor:

Alfonso d'Orleans-Bourbon (1886–1975)
∞ 1909 Prinzessin Beatrice von Sachsen-Coburg und Gotha

Luis Fernando d'Orleans-Bourbon (1888–1945)
∞ 1930 Prinzessin Marie Constance Charlotte Say (1857–1943), Witwe des Prinzen Henri Amédée de Broglie.

Nach der Geburt ihres jüngsten Sohns lebte María Eulalia getrennt von ihrem Mann. Sie wohnte abwechselnd in Spanien, Frankreich und in England.
1893 besuchte sie die Vereinigten Staaten, zuvor machte sie einen Abstecher nach Havanna, Kuba. In Washington DC wurde sie vom Präsidenten Grover Cleveland ins Weiße Haus eingeladen.
In New York wurde sie Ehrenmitglied der «Daughters of the American Revolution», als Nachfahrin des spanischen Königs Karl III.
Im Jahr 1908 kam es zu einem Skandal, als ihre Liebesbeziehung mit dem französischen Grafen Georg Maurice Jametel (1859–1944) öffentlich bekannt wurde. Dieser war – seit 1906 getrennt lebend - mit der Prinzessin Victoria Marie von Mecklenburg-Strelitz verheiratet. Das Ehepaar wurde auf Betreiben der Prinzessin und späteren Gräfin von Nemerow am 31. Dezember 1908 geschieden.
Die Infantin María Eulalia starb am 8. März 1958 an den Folgen eines Herzanfalls in ihrem Haus in Irun. Sie wurde in der Gruft Pantheon der Infanten im Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial bestattet.

Die Hochzeitsgeschenke waren fantastisch unter ihnen sind hier die wertvollsten:

1 Perlen-Diamant Tiara von ihrer Schwägerin, Königin Maria Christina von Spanien
1 Perlen-Diamant Halsband von ihren Schwiegereltern
1 Perlen-Diamant-Tiara mit griechischen Schlüsselmotiven von Maria de las Mercedes, erste Frau von Alfonso XII.
1 Stern Rubin Tiara von ihrem Verlobten?
1 Perlenkette mit Diamantspange von ihrer älteren Schwester Infanta Isabell
1 Diamant-Riviere, 1 Diamant Stomacher,1 Paar Smaragd-Diamant Ohrringe von ihrer Mutter, Ex Königin Isabel II. sowie ein Vogel und ein Schmetterling mit Perlen und Rubinen (leider gibt es zu den letzten beiden Geschenken keine Fotos)



Perlen-Diamant Tiara



Die Perlen-Diamant Tiara war ein Geschenk ihrer Schwägerin Königin Maria Christina von Spanien.
Diese große Tiara besteht aus 1422 Diamanten in verschiedenen Größen, 68 Perlen und 7 große birnenförmige aufrecht stehenden Perlen. Hergestellt wurde diese Tiara vom spanischen Juwelier del Mazo. 1886 wurde sie in den Räumen des Juweliers in Madrid ausgestellt.

Perlen Diamant Collier



Dieses prächtige Collier war ein Geschenk der Paten und Schwiegereltern, des Herzogs und der Herzogin von Montpensier.
Dieses glamouröse Geschmeide ist mit 649 Brillanten besetzt und 334 kostbaren Perlen. 40 davon sind hängend in verschiedenen Größen angeordnet.


Griechische Perlen-Diamant Tiara




Diese Tiara gehörte einst Maria de las Mercedes, der ersten Frau von Alfonso XII. Nach ihrem Tod blieb die Tiara beim König und so wurde es das Hochzeitsgeschenk an Infantin Eulalia.
Zwischen 7 aufrecht stehenden Perlen verschiedener Größe sind 6 große Diamanten.
13 kleinere befinden sich in dem Bandeau sowie ein Diamant zentral unten.
Auf dem Bandeau befinden sich griechische Motive.
Leider gibt es kein Foto das sie beim Tragen dieser Tiara zeigt.



Stern Rubin Tiara




Von ihrem Verlobten und zukünftigen Mann bekam sie diese wunderschöne Sternen Tiara Parure.
Zu dieser Zeit war diese Form der Tiaras sehr beliebt.
Insgesamt bestand die Parure aus der Tiara mit 7 Sternen, 3 separate Sternen, 1 Doppel-Sternbrosche sowie eine Halskette.
Die Sterne der Tiara sind aus 386 Diamanten und in der Mitte befindet sich ein großer Rubin.
Die 3 separaten Sterne sind mit 140 Brillanten bestückt und haben auch einen zentralen Rubin. Auch die Doppelsternbrosche ist aus Brillanten und einem Rubin.
Die Halskette hat 52 Brillanten.





Leider finde ich kein Bild das Eulalia beim Tragen der Tiara zeigt. Es ist nur eines vorhanden wo sie einen großen Stern im Haar trägt und 7 Sterne am Kleid befestigt sind. Also konnten die Sterne von der Tiara entfernt werden.




In den zwanziger Jahren ging Infantin Eulalia nach Spanien zurück und deponierte ihre kostbarsten und bedeutendsten Juwelen in den königlichen Schatzkammern des Königspalastes zur Aufbewahrung.
Doch ab 1931 mit dem Ende der Monarchie in Spanien und der Gründung der Republik musste sie viele Jahre warten und bangen bis es ihr überhaupt möglich war die Staatsregierung um die Herausgabe ihres persönlichen Schmucks zu fordern.
Sie schrieb eine Petition an die Regierung und man forschte nach dem Verbleib der Juwelen der spanischen Prinzessin.
Doch was war passiert? Der Schmuck war spurlos verschwunden.
Man sagte er wäre gestohlen worden und das die Person die sie gestohlen hat ermordet worden sei.
Jahre später versuchte sie es noch einmal und hoffte nun Licht ins dunkle zu bringen. Sie wand sich an das Regime von General Franco mit der Bitte um Hilfe.
Jedoch vergeblich.
Bis heute ist die Schmucksammlung, die sie so sicher in den Schatzkammern des Palastes wähnte, nicht mehr aufgetaucht.
Einzig die Sternen Tiara ist geblieben. Wahrscheinlich hat sie sie behalten oder woanders deponiert.
Einmal wurde die Tiara an der Hochzeit ihrer Urenkelin Beatriz de Orleans Borbon 1964 und Ururenkelin Elena Farini de Orleans Borbon 1999 jeweils zur Hochzeit getragen.

o.l. Beatriz de Orleans Borbon 1964 und Elena Farina de Orleans Borbon 1999

Quelle: Google, Wikipedia, Pinterest... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen