Donnerstag, 8. März 2018

Die Kronjuwelen aus England Teil 3



                             Die Kronjuwelen Teil 3


                         Orden und Erinnerungen





König George IV. begann in seiner Amtszeit eine Tradition; Das Verleihen von Familienporträts.

Sie werden weiblichen Familienmitgliedern vom Souveräns als persönliches Geschenk gegeben.

Die Königin erhielt zuerst den Orden ihres Großvaters George V.


Danach bekam sie den Orden ihres Vaters.

Queen Elisabeth trägt beide und zwar auf der linken Schulter.


Laut Suzie Menkes gehört jedoch nur George IV Orden zum Kronschatz.



Diesen schmale Memorie Ring gab George III. (8.09.1761) an seinem Hochzeitstg seiner Braut Königin Charlotte.

Er war der klassische Vorsteckring vor dem Hauptehering.



Nach ihrem Tod ging der Ring auf ihre Tochter Prinzessin Royal, Königin von Würtemberg und nach deren Tod 1828 an Königin Victoria die ihn in den Kronschatz legte.


Eine Miniatur von Königin Charlotte gesetzt in Diamanten.


Es könnte sich um jenes Portät handeln das sich im Kronschatz befindet.

Der Orden des Bades, Order of the Bath, ist ein ritterlicher Orden der 1725 von König George I. gegründet und dnach der rituellen Waschung in der mittelalterlichen Ritterschaft benannt wurde.


Hier ein Video von 2014. Queen Elisabeth in vollem Ornat des Bades.



Der distelorden, Order of Thistle, ist ein schottischer Ritterorden der 1687 gestiftet wurde. Die aufnahme in den Orden verleiht den persönlichen Adel mit dem Titel Sir.
Der Ordenstag ist der 30. 11. und die Ordenskirche die St. Giles Cathedral in Edinburgh.





Der ErlauchtesteOrdern of St. Patrick ist ein Irland nahestehender Ritterorden. Er wurde am 05.02.1783 von George III. gegründet.



Obwohl der Orden weiter existiert wurde seit 1934 kein Ritter mehr geschlagen.
Der letzte Angehörige des Ordens, Henry Duke of Cloucester, starb 1974.
Königin Elisabeth gilt aber nach wie vor als Souverän über den Orden.



Ein Smaragd und Diamantarmband von Königin Victoria. Es war ein Hochzeitsgeschenk.

Einige Schmuckstücke die Königin Victoria gehörten und  Opale besaßen wurden durch Rubine ersetzt wurden.



Es handelte sich um Broschen, Ohrringe und Ketten.

                           Blumenstraußhalter





Ein Bouquethalter, 18.2 x 6.9 x 6.9 cm  aus durchbrochenem Gold in floral-foliertem Design, besetzt mit Diamanten, zwölf einzelnen Rubinen, zwei rubinroten Halbkreisen und sieben großen Perlen, die sich zu einem quadratischen, sich verjüngenden vergoldeten Metallschaft emaillieren, mit türkisfarbenen Spiralen, die in einem Hängering enden. 
Dies war ein persönliches Geschenk der französischen Kaiserin an Königin Victoria während des zehntägigen Staatsbesuchs in Paris im August 1855. 



Die Königin, die besonders die von der Kaiserin getragenen Juwelen bewunderte, war deutlich von ihrer Großzügigkeit berührt. Sie erinnerte sich in ihrem Tagebuch am 26. August: "Vor einer Woche gab mir die Kaiserin einen schönen Blumenstraußhalter in Diamanten, Perlen und Rubinen mit dem Stiel in Emaille. Sie sagte nichts, außer zu hoffen, dass ich den Strauß nehmen würde, und ich fühlte mich ziemlich schüchtern, als ich es akzeptierte, und sie ließ über ihre Kammerzofe meine Kammerzofe fragen ob ich es behalten würde. Es ist sehr schön."
Die stark juwelenbesetzte Vase und der Hängeling sowie der ziselierte und emaillierte Stiel sind von besonders guter Qualität, was die Sorgfalt widerspiegelt, die die Kaiserin für die Beauftragung ihres gesamten Schmucks übernahm, der zu großen Teilen von den damaligen Firmen Bapst, Lemonnier und Fontenay hergestellt wurde .
                          Jubilee Halskette



Anlässliches des Goldenen Jubiläums von Queen Victoria 1887 bildet sich ein Frauenkomitee um Geld für eine Gedenkstatue von Prinz Albert zu sammeln.

Die Damen waren sehr fleißig beim sammeln von Geldern und so war schließlich mehr Geld da als was die Statue benötigte.

Was tun mit dem Überschuß?
Einige Mitglieder verabredeten mit der Königin das der Überschuss in den St. Katharines Fund for Nurses fließen soll.

Zeitgleich beschlossen andere Mitglieder eine Kette für die Königin zu kaufen.
Auch das genehmigte die Königin.
Doch wurde man sich nicht einig wie die Kette aussehen soll da ja nun das gesamte Budget nicht mehr zur Verfügung stand.

Doch letztendlich, nach dem die Königin immer wütender wurde weil sie die versprochene neue kette haben wollte, 
wurde in Kompriss in Sachen Steine gefunden.

Carrington & Co kreierte eine wahrlich königliche Kette aus Diamanten und Perlen mit den dazu passenden Ohrringen


Hier sehen wir Ohrringe und Kette.

Der untere Perlentropfen kann als Brosche getragen werden.

Auch sollen noch andere Teile separat getrgen werden können.


Nach Victoria hat eigentlich nur die jetzige Queen gefallen an der Kette gefunden und trägt sie sehr oft.

                         Andere Jubilee Juwelen


Eine Perlen und Diamantbrosche die Königin Victoria von ihrem Haushalt zum Diamant Jubiläum 1897 bekam.



Die Kette mit dem Perlentropfen kann abgenommen werden.



1 Erinnerungs-Armband mit Diamanten, Rubine und Saphire das sie von ihren Dienern geschenkt bekam.


Es ist aus Diamanten, Rubinen und Saphiren gefertigt und in den runden Medaillons eine Rose, die Distel und ein Kleeblatt darstellt, die Lotusblüte steht für die Kolonien. Die symbolträchtigen Pflanzen sind die Symbole Englands (Tudor-Rose), Schottlands (Distel) und Irlands (Kleeblatt).

Das Schmuckstück hat Prinzessin Heinrich von Battenberg entworfen und von der Firma Rowlands und Frazer, den Juwelieren der Königin und des Prince of Wales, hergestellt.

Überreicht wurde das Armband in einem Etui aus hellblauem Samt. Auf der Oberseite waren die Buchstaben "VRI" als Monogramm und die Königskrone kegelförmig in Gold befestigt. Während an jeder der vier Ecken eine Kaiserkrone angebracht war, das Kästchen ruhte auf sog. Klauen-und-Ball-Füßen aus massivem Gold.

Ihre Majestät war sehr zufrieden mit dem Zeichen der Anerkennung ihres Haushalts und trug den Schmuck sogleich anlässlich des Staatsbanquetts des Abends und am 2. Juli 1897 zu einem Abendessen in der Jubiläumswoche.

Anscheinend ist es nicht das Lieblingsstück der Queen, jedoch Queen Mum trug es.



Heute trägt es Camilla, Herzogin von Cornwall


Ich denke es könnte sich um dieses Armband handeln.

1 Diamant und Perlenanhänger mit dem Bildnis von George und dem Drachen; ein Geschenk des Haushaltes vom Prinzen und der Prinzessin von Wales 1897

1 Kreuzanhänger in dem sich ein Bild von Prinz Albert sowie eine Haarlocke befindet.

Dieses Geschenk bekam sie von ihrer Tochter Vicky nach Alberts Tod 1862.


Auf einigen Fotos kann man eine schmale Kette erkennen an denen ich das Kreuz vermute.

Einige Orden von Prinz Albert.

1 Armband aus Emaille mit dem Porträt von Prinz Albert. Weihnachtsgeschenk 1840


Wahrscheinlich handelt es sich um obiges Armband.

1 Armband mit 6 Porträts der Kinder Königin Victoria aus Emaille von 1845.

1 Armband aus Emaille mit den Porträts ihrer Söhne ;1854
1 Brosche zum halten eines Schals ; Weihnachten 1848
1 Brosche mit schottischen Kieselsteinen ; 1848
1 türkischer Halbmond mit Diamanten, Rubine und Saphire an einem Schleifenband
1 Brosche Prinz of Wales Feather ; 1842



         Historische und Familien Juwelen

Verschiedene Armbänder mit den Portäts von Prinzessin Augusta, Prinzessin Charlotte, George III. König und Königin von Portugal, Königin der Belgier, 1 Locke des Prinzen von Wales und welche mit den Haaren ihrer anderen Kinder.
Armbänder mit den Haaren von George III., Königin Charlotte, und deren Kinder.
5 Ringe mit Haarlocken, überlassen von Princess Sophia Mathilde of Gloucester.
Halskette mit Perlen des River Tay, Schottland.
4 Bilder der königlichen Prinzen gesetzt in Diamanten und Emaille an Samtbändern.
1 Uhr mit Siegel und Schlüssel, 1 indischer Ring der ein Geschenk an Queen Victoria war.

Keine Kommentare: