Mittwoch, 17. Januar 2018

Kent London Fringe Tiara




Die Fringe Tiara ist ein traditionelles Stück das Bräuten früher gerne geschenkt wurde. 
Und auch die London Fringe reiht sich da ein mit einem russischen Hintergrund.

Ich komme später zu der Erklärung wo die Tiara her ist.

Die Stadt London, im Auftrag des Bürgermeisters, schenkte Prinzessin Marina 1934 diese Tiara zu ihrer Hochzeit mit Prinz George, 1. Duke of Kent.

Prinzessin Marina (* 30. November jul. Kalender/ 13.Dezember greg. Kalender 1906 in Athen; † 27. August 1968 im Kensington Palst, London) war eine geborene Prinzessin von Griechenland und Dänemark.



Geboren wurde sie im Nikolai Palast in Athen.



Ihre Eltern waren Prinz Nikolaus von Griechenland, dem dritten Sohn von König Georg I. von Griechenland und Großfürstin Jelena Wladimirowna Romanowa, einer Enkelin von Zar Alexander II. von Russland.




Der Nikolauspalast wurde für Helena und Nikolaus als Geschenk von Zar Nikolaus II. erbaut. Nachdem die Familie 1917 Griechenland verlassen hatte, wurde es ein Hotel, doch später von der Familie wieder in Besitz genommen und schließlich an die italienische Regierung verkauft.

Getauft wurde sie im selben Jahr und ihre Taufpaten König Georg I. von Griechenland, König Eduard VII. von Großbritannien, Prinzessin Maria von Teck (später Queen Mary), Prinz andreas von Griechenland, Großfürst Boris Wladimirowitsch Romanow und Prinzessin Victoria Melita von Sachsen-Coburg und Gotha.

Zusammen mit ihren Schwestern Olga und Elisabeth und einem englischen Kindermädchen wuchs Marina zu damaligen Verhältnissen frei und ungebunden in Athen auf.

v.l. nach rechts Olga, Elisabeth, Marina

Nach dem Sturz der Monarchie musste die Familie arm ins Exil gehen.

Marina war 11 Jahre alt und verbrachte ihre Jugend hauptsächlich in Paris.

Die weiteren Jahre verliefen unspektakulär.

Um 1932/33 traf Marina auf einer Party der spektakulären Lady Cunard auf Prinz George.

Lady Maud Cunard war eine Amerikanerin die später nach London ging und dort hochrangige Partys veranstaltete.


Lady Cunard

David LLoyd George, ein hochrangiger britischer Politiker betrachtete die Lady als " gefährlichste Frau" denn obwohl sie sich nicht sehr für Politik interessierte, verführte sie hochrangige Politiker wie Lord Curzon zu indiskreten Aussagen an ihrem Tisch.
Unter ihren Stammgästen in den 1930er Jahren war unter anderem ihre Landsfrau Wallis Simpson.

In dem Glauben das Walli Simpson einmal Königin werden würde hoffte sie auf den Posten der "Herrin der Roben".

Als ihr Traum durch Edwards Abdankung zu nichte gemacht wurde, weinte sie bitterlich und beklagte sich " Wie konnte er mir das antun".


Marina war auf Einladung ihrer Schwester Olga und ihres Schwagers Prinz Paul von Jugoslawien ins Claridges Hotel in Mayfair gekommen.
Gastgeberin war jene berüchtigte Lady Cunard.

Was auf dieser Party geschah ist leider unbekannt aber 1 Jahr später trafen sie sich wieder und Prinz George wurden nun von Olga und Paul nach Jugoslawien eingeladen.

Prinz George reiste also nach Jugoslawien und 1 Woche später waren er und Marina verlobt.

Die offizielle Ankündigung der Verlobung sowie die Hochzeit wurde am 28. August 1934 herausgegeben.

Kurz vor der Hochzeit ernannte König George V. seinen Sohn zum 1.Duke of Kent.

Die prächtige Hochzeit fand am 29. November 1934 in der Westminster Abbey mit vielen königlichen Gästen aus ganz Europa statt.



Unter den vielen Hochzeitsgeschenken an die Braut war auch eine Fransen Tiara.

Allerdings wählte Marina diese Tiara nicht , wie fälschlich immer angenommen wurde, als ihre Hochzeitstiara.

Marina trug die Fransen Tiara ihrer Mutter.


Bei genauem Hinsehen, und das habe ich mit Lupe getan, erkennt man das es sich um ein und dieselbe Tiara handelt.
Also die Fransen Tiara ihrer Mutter.

Das rechte Bild zeigt Marina in der London Fringe.
Man erkennt den Unterschied.

Dieser liegt in der Höhe der Fransen, vor allem der Mittelfransen. 


Dabei muss man sagen das die Tiara von Jelena ziemlich biegsam ist denn sie trägt sie ziemlich hoch und rund auf dem Kopf, allerdings ist sie nicht als Kette tragbar wie so viele Fringe Tiaras.

Marina trug die Tiara ihrer Mutter nach der Hochzeit nie wieder.

Die nächste Frage die auftaucht ist nun das Alter und die Herkunft.

Bei meinen Recherchen bin ich darauf gestoßen das die Tiara wahrscheinlich um 1870 in Russland für Großherzogin Vladimir kreiert wurde.


Allerdings sind mir keine Bilder bekannt wo sie diese Tiara trägt.

Nach ihrem Tod wurden die Juwelen zwischen den Kindern aufgeteilt und einige wurde dann auch verkauft.

Unter ihnen die Fringe Tiara. Wann die Tiara verkauft wurde und an wen ist nicht genau bekannt.

Es könnte sein das die Fringe ohne Zwischenhändler an Martanda Bhairava Tondaiman verkauft wurde.

Er war Raja von Pudukkottai, einem Königreich und später ein fürstlicher Staat in Britisch-Indien der von 1680 bis 1948 bestand.

Der Raja heiratete am 10. August 1915 die Australierin Molly Fink in Melbourne, Australien.


Allerdings stand diese Ehe unter keinem guten Stern denn Molly wurde zwar von der indischen Bevölkerung warmherzig empfangen doch nicht von dem Beamtenstand des Raja.

Sie weigerten sich diese Frau als Rani anzuerkennen.

5 Monate nach ihrer Ankunft in Indien ging es Molly nicht gut. Sie hatte Durchfall und Erbrechen.

Der Raja vermutete einen Giftanschlag und zog mit ihr sofort in das Sylks Hotel und ließ seine Frau von seinem Hausarzt untersuchen.

Dieser stellte sofort den Geruch von Oleander fest. Ein traditionelles Gift das diese Symtohme hervor ruft.

Da der Raja seine Frau liebte wollte er ihre Sicherheit und nachdem ihm von der Regierung ein Haus verweigert wurde in dem die Rani in Sicherheit wäre, verließ er 1916 mit Molly Indien.

Zuerst lebten sie in Australien wo ihr einziges Kind, ein Sohn, am 22. Juli 1916 geboren wurde.
Das Paar war beliebt und gab Partys und Bälle wo Molly ihre Juwelen trug.

(leider habe ich darüber noch nichts gefunden)

Aber sie wurde nie als Maharani anerkannt und so zog die Familie 1919 nach London wo sie in der Park Lane eine Wohnung kauften.
Bei einer Audienz mit George V. wurde dem Raja vom Staatssekretär von Indien mitgeteilt das sein Sohn niemals Anrecht auf den Thron haben wird.

1919

Daraufhin verzichtete der Raja auf seinen eigenen Anspruch und nominierte seinen Bruder als Raja von Pufukkottai.
Das wurde angenommen und der Raja bekam eine stattliche jährliche Pension.

1922 zogen sie nach Cannes und kauften sich die Villa La Favorite.
Auch dort gaben sie wunderbare Partys und gesellschaftliche Veranstaltungen.
Ich denke das ab der 1920er Jahre dann die Fringe Tiara erworben wurde. 

Leider existiert nur ein Foto von Molly Fink mit der Fringe, die sie, wie es damals üblich, war auf der Stirn trug.


Es könnte sich um die London Fringe handeln. Leider kann ich die Spitzen der Mittelfransen nicht genau erkennen

Am 28. Mai 1928 im Alter von 53 starb der ehemalige Raja und wurde in London eingeäschert.

Nach dem Tod ihres Mannes schwand das Vermögen der Molly Fink schnell denn die Pensionszahlung wurde mit dem Tod des Raja eingestellt.

Sie verkaufte das Haus in Frankreich und zog mit ihrem Sohn nach London.

Um überleben zu können verkaufte sie viele ihrer Juwelen und gab ihre Kleidung an einen Theater Fundus in London.


Molly blieb unverheiratet und fing an stark zu trinken. 1967 wurde bei ihr Darmkrebs festgestellt.
Molly starb am 23.November 1967 im Alter von 73 Jahren in Cannes.
Ihr Asche wurde über die ihres Mannes in London gestreut.

Sollte es so gewesen sein, was ich stark vermute, ist der Weg bis zum Kauf der Tiara von der Stadt London, unbekannt.

Prinzessin Mariana bekam also unter anderem diese Fringe geschenkt.


In den kommenden Jahren wurde sie viel von Prinzessin Mariana getragen.


Allerdings trug sie die Fringe nur für offizielle Anlässe, Porträts und zur Krönung von George VI. und Königin Elisabeth.

Auch soll sie die Tiara an beiden Enden ein wenig gekürzt haben.

Der Duke und die Duchess von Kent hatten 3 Kinder:


Prinz Edward (* 9. Oktober 1935); ∞ 1961 Katharine Worsley 

Prinzessin Alexandra (* 25. Dezember 1936); ∞ 1963 Angus Ogilvy

Prinz Michael (* 4. Juli 1942); ∞ 1978 Marie Christine von Reibnitz

Die kurze Ehe verlief wohl nicht ganz gut, denn der Duke hatte eine Menge Affären mit Frauen und Männern darunter auch bekannte Persönlichkeiten.

Am 25. August 1942 kam der Duke bei einem Flugzeugunglück ums Leben.

Prinzessin Marina heiratete nicht noch einmal und starb 1968 im Kensington Palast an einem Gehirntumor.

Ihre Tochter Prinzessin Alexandra trug dann zu ihrer Hochzeit die London Fringe Tiara.


Und wieder blieb die schöne Fringe im verborgenen.

Als dann Prinzessin Marinas jüngster Sohn, Prinz Michael,  Marie Christine Anna Agnes Hedwig Ida Baronin von Reibnitz heiratete trug auch die Braut die London Fringe.


Als Prinzessin Marina starb überließ sie unter anderem die London Fringe Tiara ihrem jüngsten Sohn und seiner Frau.

Seit dem trägt Princess Michael die Tiara häufig für Portäts und wichtigen Anlässen.


Aber sie trägt die Tiara auch in Kokoschnik Form.
Sollte dies die Anlehnung an die russische Herkunft des Stückes sein?

Ich denke schon.

Die Fringe wird auf einem Kokoschnikgestell befestigt das mit Samt bezogen ist.
Am oberen Rand ist eine Diamanten Riviere befestigt.


Die Diamantkette könnte auch von Prinzessen Marina sein.

Wir sehen hier einige Diamant Ketten von denen es eine sein Könnte.


Ich mag die Fringe in beiden Versionen, doch ist mir die Kokoschnik Version am liebsten.

Prince und Princess Michael haben 2 Kinder:


  • Lord Frederick „Freddie“ Michael George David Louis Windsor (* 6. April 1979)  Lord Frederick ist mit der britischen Schauspielerin Sophie Winkleman verheiratet. Sie haben zwei Töchter, Maud Elizabeth Daphne Marina Windsor (* 15. August 2013), Isabella Alexandra May Windsor, geboren 16. Januar 2016

Zu ihrer Hochzeit trug Sophie leider nicht die Fringe Tiara


  • Lady Gabriella „Ella“ Marina Alexandra Ophelia Windsor (* 23. April 1981). Sie arbeitet als Journalistin und schreibt unter anderem für The Spectator und The Mail on Sunday. Über einer Hochzeit ist nichts bekannt.




Quelle: Wikipedia, Google, Pinterest, Twitter, 

Keine Kommentare: