Freitag, 10. März 2017

Luisen Parure Teil 2



In Teil 1 habe ich über die rosa Topas Parure von Königin Luise von Preußen geschrieben.

Hier nun geht die Wanderung der Parure weiter.

Nach Luises Tod ging die Tiara irgendwann an die jüngste Tochter Prinzessin Luise.

Luise Auguste Wilhelmine Amalie von Preußen (*1. Februar 1808 in Königsberg; + 6. Dezember 1870 im Haus de Pauw in Wassenaar) war eine Prinzessin von Preußen aus dem Hause Hohenzollern und durch Heirat Prinzessin der Niederlande.

Prinzessin Luise
Viel ist über Luise nicht bekannt.

Sie heiratete am 21. Mai 1825 in Berlin Prinz Friedrich der Niederlande (1797-1881).

Prinz Friedrich
Friedrich war der jüngere Bruder des späteren König Wilhelm der Niederland.

Er wurde am preußischen Hof erzogen, machte den Feldzug von 1813 mit, trat dann in das niederländische Heer ein und focht in Schlacht bei Waterloo.
Nach dem Familienvertrag vom 04.April 1815 sollte er, sobald sein Bruder König der Niederlande war, die deutschen Erblande der Familie Oranien-Nassau, da diese aber ausgetauscht wurden, als souveräner Großherzog Luxemburg erhalten; doch trat er seine Ansprüche 1816 gegen eine Entschädigung in Domänen mit 190.000 Gulden jährlicher Einkünfte ab und erhielt den Titel "Prinz der Niederlande.

Friedrichs (Frederick) Leben prägte der Krieg und so wurde er Generalkommissar des Kriegsdepartement, Generaloberst und Feldmarschall der Landmacht, 1829 Admiral des Königreichs und Großmeister der Artillerie.

Erst als sein Vater 1840 abdankte und sein Bruder König wurde wurde von der Regierung bestimmt das er sich von allen öffentlichen Geschäften zurückziehen soll.

Auch war er seit 1816 in Berlin in der Freimaurerloge " Zu den drei Weltkugeln" und war danach 60 Jahre lang Großmeister des Großosten der Niederlande. Am 19 Juli 1852 wurde er Ritter des schwedischen Ordens Karls XIII., der Freimaurern vorbehalten ist.

Das Paar lebte teils in den Niederlanden, teil in der von ihm gekauften Standherrschaft Muskau in der Oberlausitz.
Also nehme ich an das Luise ein "normales" Prinzessinnen Leben lebte das mit Bällen und Empfängen einher ging.

Schloss Muskau um 1850 nach einer Aufnahme von August Friedrich Wilhelm Nothnagel

Das Paar hatte 4 Kinder:

Luise (1828-1871) heirat mit König Karl XV. von Schweden 
Friedrich (1833-1834)
Wilhelm (1836-1846)
Marie (1841-1910) Heirat mit Fürst Wilhelm zu Wied (1845-1907)

Auch hier ist mir leider kein Bild bekannt das Prinzessin Luise mit der Parure zeigt.

Als im Jahr 1859 ihre Tochter Luise Königin von Schweden und Norwegen wurde gab die Mutter wahrscheinlich die Parure an sie weiter.

      Königin Luise von Schweden und Norwegen



Wilhelmine Friederika Alexandra Anna Luise von Oranien-Nassau (*05. August 1828 in Den Haag; + 30. März 1871 in Stockholm.

Sie heiratete 1850 den späteren König Karl XV. von Schweden.


Das Paar hatte nur eine Tochter:

Luise Josephine (*31. Oktober 1851; + 20. März 1926) heirat mit Friedrich VIII. König von Dänemark.



Ab 1857 führte er die Regierungsgeschäfte bereits als Kronprinz da sein Vater schwer erkrankt war.

Als sein Vater dann 1859 starb wurde er König von Schweden und als Karl IV. König von Norwegen.



Er war als Lebemann bekannt und rannte jedem Rock hinterher.

Er hatte mehrere Liebschaften während der Ehe und vernachlässigte dadurch seine Frau.

Damit fügte er dem Ansehen der Krone schweren Schaden zu.

Zudem hatte er noch einen unehelichen Sohn.

Da seine eheliche Tochter Luise nicht thronberechtigt war und der uneheliche Sohn auch nicht, bestieg sein Bruder Oscar den Thron.

Und auch wieder hier kein Foto der Parure.

Langsam glaube ich das die Frauen diese schönen Schmuckstücke irgendwie nicht mochten.

Und auch hier ging die Parure wieder auf die einzige Tochter Luise.

Weiter geht es dann in Teil 3 um Luise von Norwegen und die Luisen-Parure...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen