Dienstag, 28. Juni 2016

Nancy Astor und der Sancy Diamant




Der „Sancy-Diamant“ ( nicht zu verwechseln mit dem Beau Sancy ) ist ein 55,23-karäter (11,046 g) Diamant.

Der Stein gehört zu den berühmtesten Diamanten der Welt, zusammen mit dem Orlow der Zarin Katharina II., dem Florentiner der Medici, dem blauen Hope Diamant und dem grünen Dresdner.

Er war der Hauptstein der Königskrone Ludwigs XV. von Frankreich.

Sein erster bekannter Besitzer war der Herzog von Burgund, Karl der Kühne, der ihn als Talisman in der Schlacht bei Nancy (1477) bei sich getragen haben soll. Der Herzog fiel; ein Soldat oder Landsknecht soll den Diamanten bei dem Toten gefunden und dann nach Portugal verkauft haben.

1570 erwarb der aus einer Hugenotten Familie stammende Nicholais Harlay de Sancy, Botschafter am Hof des Sultans Selim II. in Konstantinopel, einen leicht grünlich-gelblichen Diamanten und gab ihm später seinen Namen.

De Sancy war zu dieser Zeit eine hohe Persönlichkeit am Hof des Königs Heinrich III. Unter dessen Nachfolger, König Heinrich IV. wurde de Sancy zum Finanzminister ernannt.

Er gab den Diamanten als Sicherheit für ein Darlehn, um Soldaten anzuwerben.
Ein Bote wurde mit dem Diamant (den er tatsächlich runterschluckte) nach Solothurn losgeschickt, erreichte jedoch seinen Bestimmungsort nicht.

De Sancy war sich sicher dass der Bote loyal war und ließ ihn suchen.

Man fand den toten Boten, der anscheinend von Dieben überfallen worden und ihm gefolgt waren.

Sancy ließ den Leichnam öffnen und ließ den Diamanten aus dem Magen entnehmen.

1596 war de Sancy in Geldnöten und verkaufte den Stein an die englische Königin Elisabeth I.


Der Diamant gehörte fortan zu den Kronjuwelen des englischen Königreiches.

König James I. trägt ihn hier am Hut als letzten Stein unter der Raute.
Nach dem Ausbruch des englischen Bürgerkrieges 1642 und mit der Hinrichtung von König Karl I.(1649), der mit der Unterbrechung der Monarchie endete – überließ seine Witwe Henrietta Maria de Bourbon den Diamanten Edward Sommerset, 2. Marquess of Worcester, durch welchen der Stein wieder der englischen Krone zukam.

Nach der Niederlage in der Schlacht am Boyne floh König Jakob II. nach Frankreich.

Aus Geldnöten verkaufte er den Edelstein an König Ludwig XIV. der für seine Liebe zu Diamanten bekannt war.

1792, zu Beginn der Französischen Revolution, wurden die französischen Kronjuwelen, darunter der Sancy, aus der königlichen Schatzkammer in Paris, gestohlen.

Der Stein tauchte erst 1828 bei einem Pariser Diamanthändler wieder auf, der ihn an den russischen Großindustriellen Anatole Demidoff, Prinz di San Donato verkaufte.

Da dieser zu einer adligen Dame ein Liebesverhältnis unterhielt, verließ ihn 1845 seine Frau Prinzessin Mathilde Laetitia, eine Cousine des Kaisers Napoleon III. , zusammen mit ihrem Liebhaber und der Schmucksammlung Turin.

Nach ihrem Tod 1904 wurde der Sancy Diamant vom Juwelier Monsieur Gerard Bapst in Paris ausgestellt. Er bot ihn für 3 Millionen Frances an. 
Leider gibt es keine Infos darüber wie der Diamant zu dem Schmuckhändler gekommen ist.


Nancy Astor

Nancy um 1909
1906 wurde der Sancy von William Waldorf Astor als Hochzeitsgeschenk für die Heirat seines Sohnes Waldorf Astor (1879-1952) mit Nancy Langhorne erworben.

Lady Nancy Astor, geb. Nanca Witcher Langhorn (*19. Mai 1879 in Danville, Virginia, USA; + 2 Mai 1964 in Grimsthorpe Castle, Lincolnshire, England)

Die Tochter eines amerikanischen Geschäftsmanns wuchs in den USA auf und heiratete 1897 Robert Gould Shaw II. (1871-1930) mit dem sie einen Sohn hat.
Die Ehe scheiterte durch Alkoholexzesse ihres Mannes und 1903 ließ sich das Paar scheiden.

Ein Jahr später ging sie mit ihrem Sohn nach England wo sie rasch Bekanntschaften in der britischen Oberschicht machte und sich am Gesellschaftsleben beteiligte.

So lernte sie ihren Waldorf Astor kennen. Er war der Sohn  des sehr wohlhabenden William Waldorf Astor, 1. Viscount Astor (1848-1919)
Sie heirateten 1906.


Als Hochzeitsgeschenk bekam Waldorf Astor von seinem Vater den Familienbesitz Clivden zusammen mit einer großen Menge Geld für die Instandhaltung.


Zum 2. Weltkrieg und danach wurde das Haus vielseitig verwendet und ich nehme an das die Astors dann in ihr Haus am St. James Platz gezogen sind.

Heute gehört es dem National Trust und wird als 5 Sterne Hotel vermietet.
Die Astors besaßen noch ein Haus in London auf der St. James Street.
Das Haus Nr. 4 4.


Hier ist ein interessanter Bericht zu den Häusern.


Nancy erhielt also von ihrem Schwiegervater den Sancy Diamant.



Die Tiara wurde von Cartier hergestellt und der Diamant dort eingelassen. Das war auch im Jahr 1906.


Ob nun die Tiara mit Diamant das Hochzeitsgeschenk war oder nur der Diamant und die Tiara später in diesem Jahr ist nicht bekannt.

Hier können wir schön sehen wie der Diamant aus der Fassung herausragt.



Auch sehen wir hier den Farbwechsel in einer wunderbaren Fassung.

Nach dem Tode des Viscount Senior 1919, erbte sein Sohn den Titel und seine Frau den Höflichkeitstitel Viscountess.


Hier sehen wir ein Bild von Lady Astor das ich im Moment nicht zuordnen kann. Ich denke dass es ein Trauerbild ist, durch den schwarzen Schleier.

Vielleicht zur Beerdigung des Schwiegervaters?

Sie drapierte die Tiara mit einer Perlenkette.

Als Lord zog Waldorf Astor ins britische Oberhaus ein und musste aus dem Grund den Sitz im Unterhaus verlassen.

Seine Frau Nancy wurde hingegen als Kandidatin der Konservativen aufgestellt und bekam am 28. November 1919 den Sitz im Unterhaus.

Am 1. Dezember 1919 wurde Lady Astor das erste weibliche Parlamentsmitglied des Vereinigten Königreiches.

Sie brachte 1923 einen Antrag ein, das Alter zum Erwerb alkoholischer Getränke auf 18 zu erhöhen.

Sie warb für das Frauenrecht, das 1928 in GB eingeführt wurde, und für die Gleichstellung der Frau im Staatsdienst.

Um 1933 lieh Nancy Astor ihrer Nichte Nancy Tree die Tiara.


Hier sehen wir Nancy Astor bei der Krönung von George VI.
Nach einigen Hochs und Tiefs in der Politik schied sie mit 66 Jahren aus dem Unterhaus aus.

Nancy Astor beim Verlassen der Parlamentseröffnung 26. Oktober 1948 
Das Paar hatte zusammen 5 Kinder.

Nach dem Tod ihres Mannes 1952 hatte sie kaum mehr Kontakt zu ihren Kindern. Nur zu ihrer einzigen Tochter Nancy.

Im Jahr 1962 war der Diamant ein Glanzlicht auf der Juwelenausstellung im Louvre.

Lady Astor starb am 02. Mai 1964 während eines Besuchs im Hause ihrer Tochter Countess of Ancaster auf Schloss Grimsthorpe in Lincolshire.

Nach einem Gedenkgottesdienst in der Westminster Abbey am 13. Mai wurde sie neben ihrem Gatten bei Clivden beigesetzt.

Geerbt wurde der Sancy von Nancys Enkel William Astor, 4 Viscount Astor, Sohn von Nancy und Waldorf Astor, also der erstgeborene aus dieser Ehe.

Dieser verkaufte 1978 den Stein für 1 Million Dollar an den Louvre.

Er befindet sich nun in der Apollo Galerie.

Was mit der Tiara ist, ist unbekannt.


Es scheint so dass der Stein aus der Krappenfassung entfernt wurde.


Zumindest ist dieser Stein noch sichtbar für die Bewunderer edler Steine und nicht im Safe verschwunden.



Trotzdem schade…

Quelle: Wikipedia, Google...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen