Freitag, 8. April 2016

Russische Brautkrone


Die Hochzeitstiara royaler russischer Bräute.

Die Juwelen für die Diamant Tiara mit dem wundervollen rosa Diamant stammt aus der Zeit Kaiser Paul I. von Russland (1754-1801).


Wahrscheinlich stammen sie aus Brasilien und Indien und waren von allerbester Qualität. Gesetzt sind sie in Gold und Silber.

Verheiratete war Kaiser Paul I. mit Sophie Dorothee Auguste Luise Prinzessin von Würtemberg. (25.10.1759 in Stettin;+ 24.10.bzw.5.11.1818 (russischer Kalender)in Pawlowsk).
Das Paar heiratete 1776. 

Zwei ihrer Kinder, Alexander I. und Nikolaus I., wurden ebenfalls Kaiser.

Wann genau diese Tiara kreiert wurde ist in Moment leider unbekannt. Doch der Juwelier waren Jacob David Duval aus St. Petersburg.

Dies ist eine Reproduktion der Tiara


Auch wissen wir nicht genau wer diese Tiara in Auftrag gegeben hat.

Auf diesem Porträt von ca. 1810 sehen wir Maria Feodorowna, Witwe von Zar Paul I., wie sie sich nannte, mit der Tiara.


Nach dem Tode Paul I. wurde sein Sohn Alexander I. Kaiser von Russland.
Neben ihm seine Frau Elisabeth Alexejewna.

Wann genau diese Tiara als Brautschmuck verwendet wurde ist unklar.
Ich denke die Tiara sprang in der Familie hin und her.

Bei den russischen Royals ist das eine sehr sehr komplexe Sache.
Die Familie war groß. Aber ich werde versuchen noch weitere Trägerinnen der Tiara zu finden.

Die Nuptial Krone hingegen wurde erst im Jahr 1844 hergestellt.
Die Juweliere waren Nichols und Plincke.



Die Diamanten sollen aus einem Gürtel von Katharina der Großen (1729-1796) stammen.
320 Diamanten mit einem Gewicht von 182 Karat, 1200 kleine Diamanten mit einem Gewicht von 80 Karat, gesetzt in Silber und Gold.

Drei Bräute haben wir, die beide Schmuckstücke zusammen an ihrem Hochzeitstag trugen.

Zum einen ist das Prinzessin Alix von Hessen mit Zar Nicholas II. von Russland am 14.11.1894;


zum zweiten ist es Großherzogin Elena Wladimirowna, Enkelin von Alexander II, mit Prinz Nikolaus von Griechenland 1902;



und Großherzogin Maria Pawlowna (1890-1958, Enkelin von Alexander II) mit Prinz Wilhelm von Schweden 1908


Die Bräute tragen die Nuptial und davor die Diamant Tiara mit dem rosa Stein.

l.o. Großherzogin Maria Pawlowna, l.u. Großherzogin Elena Wladimirowna ,r. Prinzessin Alix

Es muss ein Wahnsinns Gewicht gewesen sein zumal noch der Brautschleier damit befestigt war.

Zu diesem Gewicht kommen noch die Juwelen an Hals und Ohr sowie eine riesen Brosche.

Die Diamantkette, ein Teil der russischen Kronjuwelen, mit 15 tropfenförmigen großen Diamanten sowie ca. 21 kleinere Diamanten.
Das Gewicht war 475 Karat.

Die Ohrringe mit den besten brasilianischen Diamanten sind in Kirschenform und wurden von Katharina der Großen in Auftrag gegeben.

Diese Ohrringe waren so schwer das ein Draht um das Ohr ging sonst hätte es wahrscheinlich die Ohrlöcher ausgerissen. Aber durch diese schwere schnitt der Draht in das Ohr. Also gleichermaßen unangenehm und schmerzhaft. Aber trotzdem wunderschön.

Es scheint mir auch nicht so dass die Ohrringe überhaupt Stecker haben.


Die Brosche, wenn man sie so nennen möchte, trugen die Bräute auf der Brust. Sie hielt die Mäntel zusammen.





Auf diesem Foto kann man die enorme Größe erahnen.

Die Diamanten sind in verschiedenen Formen, Größen und Farben.

Da ja fast alle russische Juwelen in die Hand der Bolschewiki fiel ist es schwer zu sagen wo sich jedes einzelne Stück befindet.

Die Krone soll noch vollständig erhalten sein und befindet sich im Hillwood Museum in Washington.

Die Tiara soll heute im Besitz der russischen Regierung sein.

Dieses Foto ist eine Reproduktion von Les Jovaux du Tresor de Russi, und soll sich in der Bibliotheque des Arts, Paris; das Foto stammt aus dem Jahr 1990.

Halskette, Ohrringe und Brosche sind im Moment leider nicht auffindbar.

Auf einem Foto des Bolschewiki, "der Gabentisch", sind unzählige Juwelen von den Romanows ausgestellt.


Darunter habe ich Kette, Tiara, Brosche und Krone gefunden. Keine Spur von den Ohrringen.





Die Ohrringe habe ich leider nicht auf diesem Tisch gefunden.

Ich habe nun richtig Gefallen an diesen tollen russischen Juwelen gefunden.
Ich muss sagen dass meine Spürnase juckt und ich möchte gerne die anderen Stücke auch finden und erklären. Ich hoffe dass ich es schaffen werde.

Quelle: Wikipedia, Google, Pinterest, Munn...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen