Donnerstag, 3. März 2016

Die Khedive Tiara


Die Kehedive Tiara war ein Hochzeitsgeschenk an Margaret von Connaught als sie Kronprinz Gustav Adolf von Schweden heiratete.
Prinzessin Margaret von Connaught und Strathearn (* 15. Januar 1882 in Bagshot Park, Surrey; + 1. Mai 1920 in Stockholm, Schweden) war ein Mitglied der britischen Königsfamilie, ihre Großeltern väterlicherseits waren Königin Victoria und Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha, und durch die Heirat mit dem späteren König Gustav VI. Adolf Kronprinzessin von Schweden sowie Herzogin von Schonen.
Darüber hinaus ist sie die Großmutter des schwedischen Königs Carl XVI. Gustaf und der Königin Margarethe II. von Dänemark.
Prinzessin Margaret und ihre jüngere Schwester Patricia wurden Anfang des 20. Jahrhundert zu den Schönsten Prinzessin Europas gezählt.

Deren Onkel, König Edward VII. wollte sie gern mit europäischen Königen oder Kronprinzen verheiraten.

Margaret 1905
So reiste die herzogliche Familie Connaught im Januar 1905 nach Portugal wo sie vom Königspaar Karl I. und Amelie empfangen wurden. Die beiden Söhne Karls I. Kronprinz Ludwig Phillip und sein jüngerer Bruder Manuel kamen als Ehekandidaten in Frage, anschließend reisten sie nach Spanien und wurden dort vom jungen König Alfons XIII. empfangen.
Es wurde fest damit gerechnet dass einer der Kandidaten passen würde. Doch die Heiratserwartungen wurden nicht erfüllt.
Die Familie setzte ihre Reise fort nach Ägypten und in den Sudan. In Kairo traf sie Gustaf V. den ältesten Sohn des schwedischen Kronprinzen und späteren König Gustaf V. und der Prinzessin Victoria von Baden.
Gustaf Adolf befand sich damals auf einer Studienreise zu den Pharaonengräbern.
Ursprünglich war Margaretes Schwester Patricia als Braut gedacht. Doch Margaret und der schwedische Prinz sollen sich auf den ersten Blick ineinander verliebt haben.
Margarets Eltern waren mit dieser Verbindung mehr als einverstanden.
Am 15. Juni 1905 fand dann die Hochzeit der 23-jährigen Margaret und des 10 Monate jüngeren Gustaf Adolf in der St. Georgs Kapelle auf Windsor Castle statt.

Die Hochzeit
Die Frischvermählten verbrachten ihre Flitterwochen in Irland und kamen am 8. Juli 1905 in Schweden an.

Die Ehe von Prinzessin Margaret und Gustav Adolf galt als sehr glücklich, aus der gemeinsamen Verbindung gingen fünf Kinder hervor:

Gustaf Adolf Oscar Fredrik Arthur Edmund (* 22. April 1906; † 26. Januar 1947), Herzog von Västerbotten ∞ 1932 Prinzessin Sibylla von Sachsen –Coburg und Gotha (1908–1972)

Sigvard Oscar Fredrik (*7. Juni 1907; † 4. Februar 2002), Graf von Wisborg
∞ 1934 (geschieden 1943) Erika Maria Patzek (1911–2007)
∞ 1943 (geschieden 1961) Sonja Christensen Robbert (1909–2004)
∞ 1961 Gullan Marianne Lindberg (* 1924)

Ingrid Victoria Sofia Louise Margareta (*28. März 1910;† 7. November 2000) ∞ 1935 König Fredrik IX. von Dänemark (1899–1972)

Bertil Gustav Oskar Carl Eugen (* 28. Februar 1912; † 5. Januar 1997), Herzog von Halland ∞ 1976 Lillian May Davies (1915–2013)

Carl Johann Arthur (* 31. Oktober 1916; † 5. Mai 2012), Graf von Wisborg
∞ 1946 Elin Kerstin Margaretha Wijkmark (1910–1987)
∞ 1988 Gräfin Gunnila Märtha Louise Wachtmeister af Johannishus (* 1923)


Zu ihrer Hochzeit 1905 bekam Margaret vom Khedive von Ägypten, Abbas Hilmi II. (1892-1914) ( Khedive war ein Titel der den Gouverneuren der osmanischen Provinz Ägypten von 1867 – 1914 verliehen wurde) eine Tiara geschenkt. Eine sehr noble Geste da sich das Paar ja in Ägypten kennen und lieben lernte.
Der Khedive beauftragte Cartier dieses Schmuckstück mit herrlichen Diamanten in Scrollmotiven herzustellen.
Auf der Zeichnung der Hochzeitsgeschenke von Margaret sieht man das das Schmuckstück umgedreht gezeichnet wurde. Ich gehe davon aus das das Stück eigentlich als Stomacher getragen werden sollte und das es dann auch auf eine Basis aufgesetzt werden kann um es als Tiara zu tragen.

Hier sehen wir links den Stomacher und recht die Tiara, unten ist die Zeichnung von den Hochzeitsgeschenken von Margaret von Connagh
Als Margaret im Jahr 1920 starb erbte ihre Tochter Prinzessin Ingrid die Tiara und nahm sie mit als sie Kronprinz Frederik von Dänemark heiratete.

Ingrid
Es blieb ihr persönliches Eigentum bis sie 2000 verstarb.
Ob Ingrid die Tiara auch als Stomacher trug ist im Moment nicht bekannt.
Einmal lieh sie die Khedive an ihre Nichte Prinzessin Margaretha von Schweden zu ihrem 18. Geburtstag.

Margaretha von Schweden
Als dann ihre Tochter Anne Marie 1964 heiratete beschloß Ingrid das es ab sofort eine Familientradition wird das alle Bräute die Khedive als Hochzeitstiara tragen sollen.

Oben von links Queen Anne-Marie von Griechenland, Königin Margarethe von Dänemark, Prinzessin Benedikte von Sayn-Wittgenstein-Berleburg,
unten von links Prinzessin Alexandra von San-Wittgenstein-Berleburg, Prinzessin Alexia von Griechenland, Prinzessin Nathalie von Sayn-Wittgenstein-Berleburg
Als Ingrid starb ging die Tiara an ihre Tochter Anne Marie nach Griechenland.
Diese veränderte die Tiara etwas indem sie eine größere Basis herstellen ließ so dass die Tiara viel höher und größer wirkt. Man kann es gut sehen bei Prinzessin Nathalie.
Hier sehen wir gut die veränderte Form
Nun befindet sich die Tiara also in der griechischen Königsfamilie.
Da sie aber keine regierenden Monarchen sind ist die Frage wie es weitergeht mit der Tradition der Tiara. Wird das Stück irgendwann zurück in die dänische Familie gehen um die nächste Generation der königlichen Bräute zu wahren? Wir werden es sehen wenn die nächste griechische royale Braut heiratet. Zurzeit wird es gerne und oft von Anne-Marie getragen.
Anne-Marie mit der Khedive
Quelle: Google, Wikipedia, Pinterest...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen