Mittwoch, 5. August 2015

Baden Palmette Tiara



Die Baden Palmette Tiara fand ihren Weg von Deutschland nach Dänemark.
Gemacht wurde sie für Prinzessin Luise von Preußen (1838-1923) vom Juwelier Koch.
Ihr Vater, der deutsche Kaiser Wilhelm I, schenkte es Luise zu ihrer Hochzeit mit dem zukünftigen Großherzog Friedrich von Baden im Jahr 1856.
Gefertigt wurde sie vom deutschen Juwelier Koch.
Sehr romantisch wie ich finde mit den schönen Diamantbesetzten Herzen und kleine Blumen mit einem gelben Stein, vielleicht ein Citrin.
Wilhelm und Luise 
Luise und Friedrich hatten drei Kinder. Eines davon war Sophie Marie Viktoria (1862-1930) später Königin von Schweden.
Sie nahm diese Tiara mit als sie König Gustav V von Schweden heiratete.
Ihre Enkelin, Prinzessin Ingrid von Schweden Tochter von  König Gustaf VI. Adolf und Lady Louise Mountbatten Königin von Schweden, später Königin von Dänemark war die nächste Trägerin. Und so kam die Baden Palmette in das dänische Königshaus.
Weder Königin Viktoria noch Königin Ingrid sind mit der Baden Palmette gemalt oder abgelichtet worden. Wir wissen nicht ob sie in dieser Zeit überhaupt getragen wurde.
Aber Ingrids Familie fand dieses bezaubernde Design wieder für sich.
Ingrids Töchter, Prinzessin Margarethe und Prinzessin Benedikte trugen sie in jungen Jahren, auch Benediktes Tochter Prinzessin Alexandra von Sayen-Wittgenstein-Berleburg trug sie auf einigen Anlässen.
Königin Margarethe, Prinzessin Alexandra, Prinzessin Benedikte
Als Königin Ingrid starb blieb die Tiara bei Königin Margarethe.

Margarethe trägt die Baden Palmette zwar auch, aber nie für sehr wichtige Anlässe.


Quelle: Wikipedia, Google
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en_US

Kommentare: