Sonntag, 17. Mai 2015

Chaton Halskette

Diese Diamantkette hat ihren Ursprung im Jahr 1906.
Gefertigt wurde sie von den juwelieren Ansorena, mit 30 Diamanten (90 Karat).
König Alfonso XIII schenkte sie seiner Braut Prinzessin Victoria Eugenia von Battenberg im Volksmund auch Ena genannt, da sie sehr beliebt war bei der Bevölkerung.
Es war das wertvollste unter den Hochzeitsgeschenken, der Preis lag damals bei Ca. 145.000 Peseten, das mússten heute Ca. 40.000 Euro sein, wenn ich richtig gerechnet habe. Aber zu der damaligen Zeit war das eine Höhe Summe.
Diese Art " Kragenkette ", also sehr eng anliegend an den Hals, war zur damaligen Zeit sehr populär.
Die Diamanten wurden gehalten von Chatons, Krallen, die unsichtbar verarbeitet waren auf einer Platinplatte.
Inspiriert von dem Roman " Die drei Musketiere" von Dumas (leider habe ich den Roman nicht gelesen) schenkte der König seiner Frau zu den verschiedensten Anlässen, wie z.b. Geburtstag, Geburt , Jubiläum etc. Immer 2 Diamanten , So das die Kette später fast bis zur  Taille reichte.

Auch kann die Kette getrennt getragen werden in eine lange und eine kurze Version. Oder doppelt.
Königin Victoria legte in ihrem Testament fest das die längere Kette immer weiter an den nächsten König von Spanien weitergegeben wird. Und So gab sie sie an ihren Sohn Don Juan, Vater von dem ehemaligen König Juan Carlos.

Dieser gab sie seiner Frau Sofia die sie allerdings nicht oft trug.

Die zweite, die kurze Kette mit 27 Diamanten gab sie ihrem anderen Sohn Don Jaime.
Da dieser von Geburt an taub war kam für ihn der Thron nicht in Frage, jaja die damalige Zeit war nicht so einfach.
1933 gab er gezwungenermassen eine Verzichtserklärung auf den Thron ab und bekam den Titel Herzog von Sagovia.

1949 nahm dann den Verzicht wieder zurück. 1964 wurde er dann Herzog von Madrid um dann am 19.07.1969 endgültig auf den Thron zu verzichten zu Gunsten seines Neffen Juan Carlos. Dieses ganze Wirrwarr hatte damals mit General Franco zu tun.

Don Jaime führte 2 Ehen. Die erste war mit der französischen Prinzessin Victoire Jeanne Josephine Pierre Marie Emmanuelle de Dampierre die 1947 in Bukarest geschieden wurde.
1949 heiratete er dann in Innsbruck die ostpreußische Sängerin  Charlotte Auguste Luise Thiedemann.

Auch diese trug die kleinere Diamantkette und im Jahr 1977 liess sie die Kette bei Christis in Genf für 110.000 Euro versteigern. Also das ist mir unverständlich.

Alejandro Vega, ein Juwelier aus Madrid ersteigerte die Kette.
1982 kaufte ein Familienmitglied der  spanischen Königsfamilie die Kette  zu einem unbekannten Preis zurück.
Zum ersten mal sah man dann Sofia mit der kleine Kette bei ihrem ersten Staatsbesuch in Frankreich.

Auch gab es noch eine weitere Diamantkette die separat hergestellt wurde und höchstwahrscheinlich auch von Ansorena.
König Alfonso XIII gab sie seiner Schwiegertochter, der Gräfin von Barcelona, zusammen mit der " Russian Tiara " ( da komme ich später zu).

Im Jahr 1971 sah man Sofia dann mit der Kette und der Tiara zu den Feierlichkeiten zum 2500 Jahrestag der persischen Dynastie.

Nach dem Tod der Gräfin blieb die Tiara in Familienbesitz, doch die Kette ist leider nicht mehr gesehen worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen