Sonntag, 12. April 2015

Ruby-Pecock Tiara


1897 gab Königin Wilhelmina diese Rubin Tiara bei Johann Eduard Schürmann und Co in Auftrag. Die Steine gehörten einst der ersten Frau Ihres Vater Wilhelm III, Königin Emma.
Das Ergebniss kann sich absolut sehen lassen. Und es wirkt wie ein Pfauenschweif.
Zu diesem Diadem gehört noch ein Satz ( Parure) weiterer Rubin und Diamantstücke der im Laufe der Jahre zusammen kam.
Eine große Kette die ein Spiegelbild der Tiara ist, eine große Brosche, Armbänder und Ohrringe. Ausserdem kann das Pfauenmotiv abgenommen werden und als Aigrett (Kopfschmuck) getragen werden.

Wilhelmina, Tochter von Königin Juliane versuchte die Diamantgeschmeide immer zusammen zu halten in einer Familienstiftung, damit sie nicht auseinandergerissen werden. Doch bevor sie das machte ging diese Tiara an Prinzessin Irene ( zweite Tochter von Juliana und Wilhelminas Enkelin.)
Irene trug es oft in den ersten Jahren in ihrer Ehe mit Prinz Carlos Hugo von Bourbon-Parma bis sie sich 1981 scheiden ließ. Jahrzehnte lang war diese Tiara verschwunden

Und dann, im Jahr 2009, tauchte diese Tiara wieder auf, und zwar bei einem Staatsbesuch der schwedischen Königsfamilie.
Königin Maxima, damals noch Kronprinzessin, glänzte mit diesen tollen Stücken und sie stehen ihr ausgesprochen gut.
Auch Beatrix trug sie einige male.
So hat die Tiara ihren Weg zurückgefunden, (wie auch immer Maxima es gemacht hat) in die Familienstiftung.
Quelle: Wikipedia, Google, Flickr,nicole franco,....freie Bilder CC

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen