Mittwoch, 8. April 2015

Nizam of Hyderabat

England

                                                               Nizam of Hyderabat
                                                                        Cartier

Die Tiara
Unter den 2583 Hochzeitsgeschenken der Queen war auch eine sehr beeindruckende Parure von dem Nizam of Hyderabat.( Nizam al-Mulk ist der Titel der muslimischen Herrscher des Fürstenstaats Hyderabad, der von 1724 bis 1949 existierte.)
Gemacht wurde die Parure von Garrard.
Der Rahmen der Tiara wurde von der Braut ausgewählt alles andere entschied der Nizam.
Es bestand aus einer großen und zwei kleinen Rosen, von Diamantblättern umgeben, die abnehmbar waren und als Brosche getragen werden konnten.
Bis 1973 trug sie die Tiara sehr oft. Danach demontierte sie das Stück um daraus die Burmesische Rubin Rosen Tiara zu machen.


Die Kette
Die Kette wurde in den 30er Jahren von Cartier für den Nizam kreiert. Ursprünglich bestand sie aus 84 Diamanten die später auf 38 reduziert wurden.
Die ursprüngliche Halskette bestand aus acht Zwei Tropfen und drei Dreifach-Tropfen-Anhänger.
Doch neun der Anhänger wurden später entfernt und waren separat erhältlich.
Die Kette wurde verkauft doch im Jahr 1936 kaufte Cartier sie zurück und ich denke das der Nizam es so wollte.
Als Elisabeth dann heiratet konnte sie ihr Geschenk praktisch selbst abholen, auf Geheiß des Nizam, er kaufte die Halskette 1947 für £ 5000 als Teil des Hochzeitsgeschenk für die zukünftige Königin Elizabeth II.
Die Königin trug das Collier regelmässig zu diversen Anlässen und auf Portraits. Königin Elizabeth II. lieh es nun erstmals aus, an "Kate" Catherine, die Herzogin von Cambridge, Frau Ihres Enkels William, die trug es zu einem wichtigen Termin in London.



Die Broschen
Die Broschen der ehemaligen Tiara haben einen Durchmesser von 4,2 cm und die kleinen von 3,3 cm.
Sie werden heute noch von der Königin getragen.


Quelle: Foto und Auskunftsquellen: National Portrait Gallery, Royal Collection "Diamanten der Königin" von Hugh Roberts, Cartier Archiv, Wikipedia...freie Bilder









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen