Donnerstag, 30. April 2015

Moderne Saphir Parure



Prinzessin Luise  von Belgien 1858-1924, Prinzessin von Sachsen –Coburg Gotha, war eine Tochter des belgischen Königs Leopold III.
Ihre Schwester Stephanie hatte er mit dem Kronprinzen von Österreich vermählt.
Luises Geschmack und ihre Ausstattung war vom Feinsten wie auch ihre Schmuckstücke und Juwelen.
Sie besaß unter anderem eine Saphir Kette, die sie entweder als Halskette oder als Beisatz zu ihren Kleidern trug, die später als Tiara umgebaut wurde und jetzt der englischen Königin Elisabeth II gehört.

links die Kette als Beisatz zu ihrem Kleid am Dekolletee (leider schwer zu erkennen) und rechts als Halskette 

Queen Elisabeths Vater, König George schenkte ihr zu ihrer Hochzeit eine große Schmuck-Garnitur aus Saphiren und diamanten 1947. Er erstand es bei Carrington & Co.
Der Königin Saphir Satz enthält 1 Kette und 1 paar Ohrringe, 1 eingefasster Saphierstein sowie ein Ring alles in Gold gefasst.


1952 entfernte sie 4 von den 18 Cluster der Kette und 1959 ließ sie den einzelnen Saphir- stein umändern das er an die Kette passte sowie mit einer Halterung das sie als Brosche getragen werden konnte.

links die lange Kette, mitte die kurze, rechts mit Anhänger
Allerdings trägt sie diese Brosche eigentlich nicht.
Die Veränderungen wurden von Garrard vorgenommen.
1963 erwarb sie dann noch die Tiara und das Armband. Auch von Prinzessin Luise, die in ihrem Leben einen sehr verschwenderischen Lebenswandel führte und viele Juwelen verkaufen mussten.


Auch diese Saphier-Parure wird sehr gerne von der Königin getragen.

In Angela Kelly Buch Dressing the Queen: die Jubilee Wardrobe sehen wir die Saphire in einem Kästchen so wie sie transportiert werden. Rechts sehen wir eine Armbanduhr die sie immer zu dieser Parure trägt.



In letzter Zeit sah man leider nicht mehr diese prachtvolle Parure. Aber wir sind hoffnungsvoll.


Quelle: Wikipedia, Google,
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en_US

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen