Sonntag, 12. April 2015

Kaiserin Eugenie Perlen und Diamant-Tiara


Dieses Perlen-Diadem wurde von Gabriel Lemonnier um 1853 gemacht.Es besteht aus 212 Perlen (2520 Karat) sowie 1998 Diamanten (63,3 Karat).
Es wurde von Napolen III für seine Frau Eugenie de Montijo (1826-1920) in Auftrag gegeben.
Die Perlen und Diamanten die verarbeitet wurden gehörten der französischen Staatskasse und waren vorher in dem Schmuck von Kaiserin Marie Louise (1791-1847, zweite Frau von Napolen I) und der Herzogon von Angouleme (1778-1851) verarbeitet.
Zu dieser Tiara gehörten noch Armbänder , ein Mieder und eine Kette mit 6 Perlensträngen die Kaiserin Eugenie auf einem Porträt von Franz Xavier Winterhalter trägt.

Nachdem Napoleon III 1870 ins Exil ging blieben die Juwelen in Frankreich da sie ja dem Staat gehörten.
1887 wurden sie von Fürst Albert I von Thurn und Taxis gekauft für seine Braut Margarethe Klementine von Österreich die er im Jahr 1890 heiratete.
Das Diadem blieb für die nächsten Jahre in der Familie
1980 heiratete Prinz Johannes von Thurn und Taxis seine Gloria Gräfin von Schönburg-Glauchau.
Diese trug das Diadem als Hochzeitstiara. 1982 erkrankte ihr Mann schwer. Acht Jahre später starb er nach einer Herztransplantation. Kurz vor seinem Tod am 14. Dezember 1990 erteilte er ihr Generalvollmacht, und sie engagierte Fachleute, mit deren Hilfe sie das Familienunternehmen, das diverse Privatbanken, zahllose Immobilien, Industriebeteilungen sowie eine Brauerei umfasste, sanierte. Um die Erbschaftsteuer in Höhe von rund 45 Millionen DM zahlen zu können, ließ sie 1992 einen Teil des Erbes beim Auktionshaus Sotheby’s versteigern.
Quelle: Wikipedia, Google, Flickr...freie Bilder CC

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen